| Leben

1970 – Kindheit 1970 – Kindheit
1986 – Feuerwehr 1986 – Feuerwehr
1992 – Wasserwart 1992 – Wasserwart
1996 – Kommandant 1996 – Kommandant
1997 – Familie 1997 – Familie
2016 – Kreistag 2016 – Kreistag

1970 – Kindheit

Am 20. Juli 1970 wurde ich als vierter Sohn von Theresia und Rudi Proske (wie damals noch für Ebersberger üblich) im Steinhöringer Kinderkrankenhaus geboren. Wie ich hörte, soll nur ein oder zwei Tage später die Geburtsstation in Ebersberg eröffnet worden sein. Meine Mutter kam auf Gut Kaps zur Welt und verbrachte ihre Kindheit auf dem Hof. Meine Großeltern waren dort als Melker in Lohn und Brot.

Mein Vater wurde als 14-Jähriger mit seiner Familie aus dem sudetendeutschen Dorf Engelsberg vertrieben. Ältere erinnern sich an ihn als Holzhandwerksmeister im Ebersberger Sägewerk, später war er Bahnhofsvorsteher in Trudering. Wie jede Eisenbahnerfamilie erhielten wir Freifahrscheine, die uns in den Ferien bis an die Ostsee führten. Meine Kindheit war ein Traum – mit meinen älteren Brüdern Günter, Rudi und Karl und vielen Nachbarskindern verbrachte ich sie in Südwest, heute Stadtteil Hupfauer Höhe, in der Zugspitzstraße 20. Unser Haus lag damals am Stadtrand und hatte noch freien Blick bis zu den Bauernhöfen von Aßlkofen, wo wir oft Milch holten. Auf der Wiese dazwischen spielten wir Fußball. Als auch sie Reihe um Reihe bebaut wurde, wichen wir auf die Straße aus, von wo uns aber rasch die Polizei vertrieb. So kam ich zum TSV Ebersberg und wurde 1987 mit der A-Jugend Meister – das war der Höhepunkt und auch fast schon das Ende meiner Fußballerlaufbahn, die ihren Ausklang beim FC Ebersberg fand. Dafür spielte ich freitagabends in der wilden Grafinger Eishockeyliga mit und war 1991 Gründungsmitglied der „Klostersee Pinguins Ebersberg“. Die sollten eigentlich nach unserem glorreichen Pittsburgher Vorbild „Penguins“ heißen, was aber an einem Schreibfehler scheiterte.

 

1986 – Feuerwehr

Mit 16 Jahren ging ich wie selbstverständlich zur Feuerwehr und durchlief eine zweijährige Ausbildung. Nicht nur die Kameradschaft motivierte mich. Unser Ansporn als Jugendliche war, mit 18 Jahren vollwertige Feuerwehrmänner zu sein und bei Einsätzen Hilfe leisten zu dürfen.

 

 

 

1992 – Wasserwart

Meine erste Berufsausbildung machte ich als Maschinenschlosser bei der Deutschen Bahn. 1992 wurde ich als damals noch einziger Wasserwart bei der Stadt Ebersberg eingestellt. 2001 folgte meine zweite Ausbildung zum Wassermeister. Seither leite ich die Abteilung Wasserversorgung.

Mehr zu meinem Beruf finden Sie hier.

 

 

 

1996 – Kommandant

Im Jahr 1996 – ich war damals 10 Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Ebersberg – wurde ich von meinen Kameradinnen und Kameraden zum Kommandanten gewählt.

Weiteres zur Feuerwehr gibt es hier.

 

 

1997 – Familie

1996 lernte ich meine Frau Brigitte kennen, die ebenfalls Ebersbergerin ist. 1997 heirateten wir, zwei Jahre später wurden wir zum ersten Mal Eltern. Unsere Söhne Xaver und Julius sind mittlerweile volljährig, unsere Tochter Paula feierte gerade ihre Firmung. Alle drei wohnen noch zuhause und machen unseren Alltag lebendig. Sie geben mir auch einen sehr klaren Einblick in das, was der Jugend aktuell wichtig ist.

Brigitte machte sich vor zehn Jahren mit einem Bauzeichenbüro selbständig, um sich durch die freiere Zeiteinteilung mehr um die Familie kümmern zu können, als es eine Anstellung erlaubt hätte. Familie und Beruf brachten wir nur unter einen Hut, weil wir nie die klassische Rollenverteilung lebten. Anfangs hatte nicht jeder Kollege dafür Verständnis, wenn ich die Buben aus dem Kindergarten abholte und nach dem Motto „Hier kocht der Chef“ den Küchendienst übernahm. Heute haben es junge Väter zum Glück leichter, für ihre Kinder von Anfang an präsent zu sein und starke Bindungen aufzubauen – was politisch zweifellos ein Verdienst der SPD ist.

 

2016 – Kreistag

Ich bin parteifreies Mitglied des Kreistages Ebersberg und gehöre der SPD-Fraktion an.
Bei der Wahl 2014 wurde ich auf der Liste 2 / SPD von Platz 33 auf Platz 12 „vorgewählt“ und als erster „Nachrücker“ am 24. Oktober 2016 zum Kreisrat vereidigt.

In welchen Ausschüssen ich tätig bin, finden Sie hier.